Kugelumlaufspindeln

Kugelumlaufspindeln, auch Kugelgewindetriebe gennant, dienen dazu eine Drehbewegung in eine lineare Bewegung umzuwandeln. Damit stehen Kugelumlaufspindeln in Konkurrenz zu den meist preiswerteren Trapezgewindespindeln. Das Funktionsprinzip ist dabei folgendes: Mutter und Spindel haben keinen direkten Kontakt zueinander. Stattdessen laufen in den Gewindegängen Kugeln die (bei unseren Spindeln) nach einer Umdrehung wieder zurück geführt werden. Bei unseren Spindeln finden Sie in der Regel drei dieser Kugelumläufe, wobei die Rückführung jeweils versetzt erfolgt. Dabei ergeben sich abgesehen von etwas höheren Kosten einige Vorteile für Kugelumlaufspindeln:

  • Bei Trapezgewindespindeln läuft die Übertragung des Moments von der Spindel auf die Mutter über Gleitreibung. Durch die im Kugelgewindetrieb anliegenden Kugeln wirkt hierbei Rollreibung welche um ein vielfaches geringer ausfällt.
  • Daraus folgt ein deutlich gemindertes Reibmoment und somit ein geringerer Verschleiß
  • In der Literatur finden sich dabei Wirkungsgrade von 10-50% für Trapezgewindespindeln und bis über 90% bei Kugelumlaufspindeln.

Die Kugelumlaufspindeln sind aus 100Cr6 hergestellt. Dabei handelt es sich um einen Standardstahl für die Herstellung von Kugellagern. Zu beachten ist hierbei, dass die Spindeln immer gut gefettet sein sollten um einen ausreichenden Korrosionsschutz zu gewährleisten.

Unsere Spindeln sind spielfrei mit minimaler Vorspannung eingestellt. Dadurch ergibt sich ein sehr leichter Lauf bei nicht messbarem Umkehrspiel.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-12 von 79

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-12 von 79

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5